Bookmark and Share

Neuer Bußgeldkatalog?!? “Pffff! – tragt mich zum Auto, ich fahr euch alle nach Hause!”

Kategorie(n): Presse
Schlagworte:
Donnerstag, 4. April 2013 08:31
Tragt mich zum Auto…” hat als Konsequenz einen, sonst vernünftigen, Herren im Überschwang der Emotionen zum MPU Klienten des Results Institutes München gemacht.
MPU ist im Volksmund als  “Idiotentest”  bekannt. In der Regel geschieht dies bei einer Alkoholfahrt ab 1,6 Promille; man geht davon aus, dass der “gesellschaftliche Normaltrinker” mit 1,6 Promille nicht mehr in der Lage ist, überhaupt ein Fahrzeug zu besteigen, geschweige denn, zu führen. Sollte man bei einer solchen Alkoholfahrt nicht einmal beträchtliche Ausfallerscheinungen zeigen, wird davon ausgegangen, dass man durch regelmäßiges Trinken seine “Toleranzgrenze” erhöht hat und damit auf dem besten Wege in den Alkoholismus ist.
“Der neue Bußgeldkatalog bringt zwar höhere Strafen bei alltäglichen Delikten, aber ob sich das als Warnsignal auch positiv auf die Zahl der  MPU Klienten auswirkt, bleibt abzuwarten.”, so Sandra Neumayr, psychologische Leiterin des Results Institutes.
Das Results Institut bietet für alle Verkehrsteilnehmer(innen), die durch  Fahren im betrunkenen Zustand zur Teilnahme  an einer MPU – medizinisch-psychologischen Untersuchung – aufgefordert sind spezielle  MPU  Coachings an.
“Wir verteilen keine Fragebögen, Tests oder geben gar vermeintlich richtige Antworten zum auswendig lernen vor”, erklärt Sandra Neumayr, “Das kann nach unserer Meinung  nur schief gehen. Denn ohne wirkliche Selbstreflektion und Aufarbeitung der Trunkenheitsfahrt, wird niemand einem Gutachter standhalten können.”
Deshalb setzt das Results Institut auf individuelles Einzelcoaching.  Mit Erfahrung und Einfühlungsvermögen wird  auf die individuelle Situation und Ihre persönlichen Bedürfnisse eingegangen.  In wenigen Sitzungen gelingt eine Vorbereitung auf die bevorstehende Untersuchung, mit der Sie sich sicher fühlen. Dazu entwickeln wir gemeinsam Lösungsstrategien und verbessern Ihre Eignungsvoraussetzungen. So sind Sie auch künftig in der Lage, Verkehrsauffälligkeiten zu vermeiden.
Anmelden können sich Betroffene für ein  unverbindliches Vorgespräch  unter  089-51086432 oder info@results-institut.de.
“Das schaff ich alleine, schließlich bin ich kein Alkoholiker.”  Sandra Neumayr rät davon ab, sich unvorbereitet dem  “Idiotentest” zu unterziehen: “Werden Sie zur MPU aufgefordert, müssen Sie Ihr Trinkverhalten bis zum Tag des Verkehrsdeliktes darlegen. Außerdem werden Sie erklären müssen, dass Sie die Ursachen für Ihr Trinkverhalten erkannt und kritisch darüber nachgedacht haben. Entscheidend ist jedoch, dass Sie ihr verändertes sowie überdachtes Verhalten belegen können und, dass Sie eine für den Fall eines Rückfalles eine Vorsorge getroffen haben.”

Bestandteile der MPU sind: -ein medizinischer Teil, in dem Sie körperlich untersucht werden (z. B. Blutwerte). -ein testdiagnostischer Teil, der als Reaktions-, Leistungs- und Konzentrationstest gesehen werden kann. Außerdem sind Fragebögen zu Verkehrsverständnis, “Alkohol am Steuer” und früherem und derzeitigem Alkoholkonsum zu beantworten. -ein Gespräch mit dem Psychologen, durch das eine Prognose über Ihr zukünftiges Fahrverhalten erstellt werden soll.